Tyske Ludder

Running Order Slot:

Tag: 08.09.2018

Bühne: 4. Bühne - Weidenbogenbühne

Zurück zur Übersicht
Tyske Ludder

Biography

Zu Beginn der 90er stellten TyskeLudder die ersten Weichen für ihre Pionierarbeit in Europas EBM- und Dark Electro-Szene. Aus der Wave- und New-Romantic Szene kommend entwickelten sie schonfrüh ihre Meditationen über die Vorherrschaft der Technologie in unserer Gesellschaft. AlptraumhafteVisionen des damals wütenden Jugoslawien-Krieges, als auch die wiederkehrendemilitärische Durchsetzung der US-amerikanischen Weltherrschaftsansprüche, stellen die andere thematischeKonstante im Schaffen der "deutschen Hure" dar. Ihr musikalisches Leitbild entwickelte sich dabei imLaufe der Jahre von harten Electro-Klängen zu einer Art ominöser Tanzmusik irgendwo zwischen Industrial und dem Aroma einer Atombombe. In einem einzigartigen Schmelzverfahren schaffte es die Band um Vocalist Albert-X und KomponistOlaf A. R. immer wieder, avant-industrielle Klangwelten zu erzeugen, die nicht selten die Hörerschaftin zwei feindliche Lager dividierte. So entstanden bis Mitte der 90er Jahre die Alben „Bombt dieMörder?“, „Creutzfeld“ und „Dalmarnock“. Die rar gesäten Live-Auftritte der drei Elektronik-Aktivisten stellen dabei die dritte Säule des Gesamtkonzeptes TL dar. Zu Beginn unseres neuen Jahrtausends wurde es still um TyskeLudder.Unstimmigkeiten über die weitere Entwicklung der musikalischen Blaupause der Band undkollidierende Interessenskonflikte machten diesen Schritt nötig.Im Jahr 2004 begann die Band an neuem Material zu arbeiten und im selben Jahr erfolgte das Livecomeback. Seit November 2005 ist die Band bei Black Rain unter Vertrag und Anfang 2006erschien endlich das langerwartete neue Album „Sojus“, die limitierte Erstauflage inklusive Bonus-CD war innerhalb kürzester Zeit vergriffen. Schon im Herbst 2006 wurden die ersten drei Alben mitentsprechendem Bonusmaterial wiederveröffentlicht, u.a. auch als auf 111 Exemplare limitierte „TrinityBox“, und auf der Wintergewittertour 2007 quer durch Europa erntete die Band die wohlverdienten Lorbeeren. Im April 2008 erschien die neue EP „SCIENTifictechnOLOGY“, welche sich mit dem brandheißen Thema „Scientology“ und deren zwielichtigen Machenschaften beschäftigt. Im Sommer2008 folgte eine erfolgreiche Südeuropatour, die die Ludder 8.000 km quer durch den Süden desKontinents führte. Der Abschluss des Jahres bildete der Auftritt auf dem elitären „Elektrisch Festival“ in Zwickau zusammen mit Absolute Body Control. Für den nachfolgenden Sampler steuerten dieNordmänner 2 exklusive Livestücke bei. Zum Ende des Jahres unterzeichnete man dann einenVertrag mit W.O.D., der schon für Anfang 2009 eine Überraschung parat hielt, denn TyskeLudder tourten im Januar als Supportact von DAF durch Deutschland. Im Juni 2009 erschiendas nächste Album "Anonymous". Wer gedacht hat, dassTyskeLudder nach der brisanten „SCIENTifictechnOLOGY“ - EP die Puste ausgehen würde, der hatte sich gewaltig geirrt. Ohne jede Vorwarnung entpuppte sich "Anonymous" als das beste Album der Ludder's in ihrer fast 20-jährigen Bandgeschichte. Scheinbar spielend gelingt es der Band darauf, sich aus dem eigenen übermächtigen Schatten als Oldschool-EBM-Legende zu lösen und mit einer frischen Mischung aus eigenen Electro-Sounds und coolem Oldschool-EBM ein neues Ludders Kapitel aufzuschlagen. Das mittlerweile als Quartett praktizierende friesische Monster hat mit„Diaspora“ (2011) das nächste Album vorgelegt,welches sich thematisch mit der Situation des jüdischen Volkes sowie Minderheiten im Allgemeinen beschäftigt, die in ihrer Geschichte mit Verstreuung und Entwurzelung konfrontiert waren und auch noch sind. Ein Blick auf die Lyrics sei in diesem Zusammenhang daher durchaus empfohlen, TyskeLudderhaben hier deutlich mehr zu bieten und zu sagen, als viele andere Bands dieses Genres.Ohne sich trendigen Einflüssen gänzlich zu verschließen, kombiniert man Old School-Attitüde, Härte und inhaltliche Substanz auf faszinierende Art und Weise, dass vielen neumodischen Acts der Arsch auf Grundeis gehen dürfte… 2015 wurde dann Evolution veröffentlicht

Discography

  • 1994: Bombt die Mörder?
  • 1995: Dalmarnock
  • 2006: Союз (Sojus)
  • 2006: Bombt die Mörder?
  • 2006: Dalmarnock
  • 2009: Anonymous
  • 2011: Diaspora
  • 2015: Evolution

Videos