Solar Fake

Running Order Slot:

Tag: 06.09.2015

Zeit: 15.10 Uhr

Bühne: Amphibühne

Ab 2006 schrieb der durch seine Projekte Zeraphine und Dreadful Shadows bekannte Multiinstrumentalist und Sänger Sven Friedrich vermehrt elektronische Tracks, gründete daraufhin Solar Fake und engagierte Frank als Live-Keyboarder. Im Jahre 2008 veröffentlichten sie ihr erstes Album „Broken Grid“. Es folgten verschiedene Konzerte und Festivalauftritte und auch eine Support-Tour mit VNV Nation im Jahre 2009 durch Europa und Deutschland.
Im Dezember 2009 erschien anlässlich der Neuwerk-Festivals die Resigned E.P., die neben dem Titeltrack noch Coverversionen und einen Remix enthielt. Es war eine streng limitierte Auflage, die nur bei den Live-Shows von Solar Fake erhältlich und entsprechend schnell vergriffen war.
Im Jahr 2011 erschien dann das zweite Album „Frontiers“, welches Solar Fake in die Clubs und auf die Tanzflächen brachte. Das Album hielt sich die maximal möglichen acht Wochen in den DAC (Deutsche Alternative Charts). Es folgten Festivals, ausverkaufte Einzelshows und weitere Support-Tourneen, darunter mit VNV Nation in Großbritannien, Project Pitchfork, Covenant und Peter Heppner.
Im Oktober 2013 wurde das drittes Album „Reasons to Kill“ veröffentlicht, mit dem erstmals auch ein Erfolg in den deutschen Albumcharts gelang. Außerdem hielt es sich ebenfalls alle 8 möglichen Wochen in der oberen Hälfte der DAC-Top-Ten.
Im November 2013 spielten Solar Fake erstmals in Tel Aviv, im Dezember folgten Shows in Madrid und Barcelona. Im Januar 2014 begann ihre „Reasons To Kill“ Tour, die die Band durch Deutschland, Russland und in die Schweiz führte.
In der ersten Hälfte des Jahres 2014 kam es zu einem Wechsel in der Live-Besetzung. Zuerst verstärkte André Feller (früher Gitarrist bei den Dreadful Shadows) Solar Fake als zweiter Keyboarder, so dass kurzfristig Auftritte in einer drei Mann starken Besetzung stattfanden. Einige Wochen danach gab jedoch Frank seinen Austritt aus der Band, aus persönlichen Gründen, bekannt.
Im Sommer 2014 spielten Solar Fake auf weiteren Festivals im In- und Ausland, unter anderem in Mexico City.
In einem Interview gab Sven Friedrich bekannt, dass er Ende 2014 mit der Arbeit an neuem Material beginnen würde.

Zurück zur Übersicht
Solar Fake

Discography

Alben

  • 2008: Broken Grid
  • 2011: Frontiers
  • 2013: Reasons to Kill