Blind Passenger

Running Order Slot:

Tag: 04.09.2015

Zeit: 18.10 Uhr

Bühne: Parkbühne

1987 gründetendie beiden Berliner Rayner Schirner und Nik Page die Blind Passengers.Ihren ersten Auftritt bestritten sie auf einer Silvesterparty 1988/89.
Da die Passengers schon damals englische Texte zu elektronischer Musik vertonten, was sehr ungewöhnlich und verpönt in der ostdeutschen Musikkultur war, hatten sie einige Probleme. So dauerte es bis 1989, ehe man endlich den Status „Amateurband der Sonderklasse“ erhielt und mit öffentlichen Konzerten loslegen konnte.

Mit dem Fall der Mauer ergab sich für die Passengers ernsthaft die Chance auf eine Musikerkarriere. Allerdings brauchte es aufgrund diverser Umstände einige Zeit, bis diese tatsächlich ins Laufen kam.Fünf erfolgreiche Alben spätertaten sich Rayner und Nik Anfang 2005nacheinerlängeren Schaffenspauseein letztes Mal zusammen, um sechs neue Songs aufzunehmen und all ihren Klassikern einen neuen frischen Sound zu verleihen, ohne den Hits der Band ihren alten Charme zu nehmen. Das Doppel-Album „Timemachine“bot alle Highlights ihrer turbulenten Entwicklung, aber auch viel Neues – eine Verneigung und ein würdiges Abschiedsgeschenk für alle Fans, die die Blind Passengers zu einer Legende machten.

Sommer 2010: Als „BlindPassenger“ reist Nik Page zurück zu seinen musikalischen Wurzeln, um mit „Next Flight To Planet Earth“ über 15 Jahre nach dem Kult-Album „The Glamour Of Darkness“ ein waschechtes und dennoch modern produziertes Sci-Fi-Synth-Pop-Album zu veröffentlichen.Mit Mut zum Retro und Mut zu großen Melodien zeigt Page, wie unterhaltsam Electro-Pop anno 2010 klingen kann. Knallige Sci-Fi-Headlines, treibende EBM-Moogsequenzen, eine gehörigen Portion Space-Cowboy-Charme und ab und an sogar eine seufzende Twang-Gitarre sind die Zutaten für ein extrem abwechslungsreiches und eingängiges Cyber-Pop-Album, inspiriert von den großen Wave-Hymnen 80er: ein Leckerbissen für Depeche Mode-, And One- und alte Passengers-Fans.

Zurück zur Übersicht
Blind Passenger

Discography

als Blind Passengers

  • 1993: The Glamour of Darkness
  • 1996: Destroyka
  • 1996: The Forgotten Times
  • 1997: The Trash Inside My Brain
  • 1999: Bastard
  • 2001: Neosapiens
  • 2005: Timemachine (2xCD mit neuen und alten Songs)
als Blind Passenger
  • 2010: Next Flight to Planet Earth
  • 2013: Zeitsprung