Atrocity

Running Order Slot:

Atrocity zählen zu den schillerndsten Formationen im Metal-Business. Anfangs eine technisch versierte Death Metal-Band, wandelten sie sich immer mehr zu einer Erscheinung, die sich jeder Berechenbarkeit entzieht und sich in keine Ecke drängen lässt. Mit ihren diversen Veröffentlichungen bewiesen sie immer wieder ihren Einfallsreichtum und ihre Experimentierfähigkeit.[nbsp]
Mit „Werk 80“ überraschten die Ludwigsburger 1997 sowohl Fan-Gemeinde als auch Kritiker. Auf dem Cover-Album nehmen AtrocityPop- und Wave-Songs in die Metal-Mangel. Vehement, aber respektvoll genug, um die Substanz der Vorlagen zu erhalten. Mit Songs wieTainted Love von Soft Cell, Shout von TearsforFears, The Great Commandment von Camouflage und The Wild Boys von Duran Duranbefinden sich ausschließlich Titel aus den 80ern im neuen Musikgewand auf dem Output.
Die zwangsläufig verbliebenen Lücken in der Liste alter Lieblingslieder ließen rasch den Ruf nach weiteren Cover-Versionen laut werden. Doch die Band hatte andere Pläne. Im Jahr 2008 gab es dann mit „Werk 80 II“ endlich eine Fortsetzung des wohl bekanntesten Atrocity-Albums.Es entstand ein Album, das den Grundgedanken des ersten Teils beibehält, gleichzeitig jedoch den Gesetzen einer gelungenen Fortsetzung Rechnung trägt und mit neuen Elementen mehr von allem auffährt. So holte die Band diesmal sogar ein Symphonieorchester und einen Chor ins Studio. DieserLongplayer ist erneut eine grandiose Huldigung an die Erschaffer der Originale. Dass sich die ausgewählten Titel von Künstlern wie Depeche Mode (People Are People), Visage (Fade To Grey) oder den Eurythmics (Here Comes The Rain Again) wieder wie eine „Best Of“-Compilation der Eighties lesen, versteht sich von selbst.
Am Samstag könnt Ihr auf der Bühne im Kulturpark selbst erleben, wie Atrocity den 80er-Jahre-Klassikern neues Leben einhauchen. Denn es ist uns gelungen, die Band für eine Best-Of-Show zu gewinnen, bei der natürlich Songs der beiden Werk 80-Album auf keinem Fall fehlen dürfen – Songs, die einfach jeder schon mal gehört hat und die einem deswegen direkt ins Ohr gehen.

Zurück zur Übersicht