UV Pop

UV Pop

Running Order Slot:

Tag: 09.09.2018

Bühne: 3. Bühne - Kulturbühne

UV Pop

Biography

John White war U.V. PØP von Anfang an, als er Anfang 1982 anfing, live zu spielen. Damals bestand seine "Band" aus nichts anderem als sich selbst und einer Reihe von bespielten Backing Tapes. Das Arrangement erwies sich als pragmatisch und effektiv, da bei diesem Arrangement keine anderen Bandmitglieder zu berücksichtigen waren, keine Kompromisse, nur ein Mann und sein Tonbandgerät Revox. Ultra Violent PØP, oft abgekürzt als U.V. PØP, ist eine britische Band aus Sheffield. Das einzig beständige Mitglied ist John Kevin White, der die Band 1981 als Ein-Mann-Projekt gründete, nachdem er zuvor kurz bei I Scream Brothers aus Doncaster für Gesang, Texte und Gitarre zuständig war. Er nahm erste Tapes auf und ging unter anderem mit In the Nursery, Danse Society, Pulp und Culture Club auf Tour. 1982 erschien die erste Single Just A Game / No Songs Tomorrow, die von Cabaret Voltaire produziert wurde. Im folgenden Jahr wurde das Debütalbum No Songs Tomorrow veröffentlicht. Dieses wurde hauptsächlich in Großbritannien bekannt, hatte aber auch einige Rezipienten in Deutschland. 1986 nahmen U.V. PØP die Single Serious und das Album Bendy Baby Man auf. Der Song Serious entwickelte sich zu einer populären New-Wave-Hymne der 80er Jahre und wurde später von der deutschen Band Escape With Romeo auf deren drittem Album Next Stop Eternally gecovered. Die Band blieb bis 1997 aktiv, zog sich danach allerdings aus der Öffentlichkeit zurück. 2010 reformierte White die Band, die nun auch wieder Konzerte spielt. Seitdem sind vor allem Neuaufnahmen von alten Songs, bisher unveröffentlichte Demos, Compilations sowie Re-Releases ihrer Alben und Singles erschienen.  Der Sound von U V PØP war schon immer eine raffinierte Mischung aus Traurigkeit; mit mürrischem North Country Sinn und einer humorvollen konfrontativen Sensibilität. Wieder mit neuem Material und einem sorgfältig polierten Backkatalog gibt es immer noch Hinweise auf die Melancholie, die uns Hoffnung für heute und morgen gab.

Discography

  • 1981 - Tape The Cellar Demos
  • 1983 - Tape Live in Amsterdam
  • 1983 - No Songs Tomorrow
  • 1985 - Tape Have I got something for you?
  • 1986 - DAT Serious Mix
  • 1986 - Bendy Baby Man
  • 1994 - Tape Demos 1993
  • 1997 - In Your Skin
  • 2011 - Digital Album Millbank Street Sessions
  • 2011 -  The Anthology - Compilation
  • 2011 -  Anyone For Me / Bendy Baby Man
  • 2012 - No Songs Tomorrow - Re-Release

Videos