The Saint Paul

Running Order Slot:

Es gibt Wege, die kreuzen sich erst, nachdem sie lange parallel verlaufen sind. Die Wege von Marc und Paul, den beiden Mitgliedern von „The Saint Paul“, haben sich 2010 im Ruhrgebiet gekreuzt, nachdem beide bereits viele Jahre im Industrial- und Elektro-Bereich tätig waren.
Musikalisch war man sich immer nahe, wenngleich auch die Schwerpunkte verschieden gesetzt waren. Paul versteht es Melodien zu erzeugen, die eingängig sind aber gleichzeitig auch atmosphärische Tiefe schaffen. Marc hingegen verfremdet und fragmentiert neue oder bereits bestehende Teile der Musik. Beide versuchen aber ständig mit bestehenden oder modernen Elementen neue Wege zu beschreiten. Wenn sich solche scheinbar gegensätzlichen Prinzipien zu einer neuen musikalischen Einheit vereinen, ergibt das eine faszinierende Mischung. „The Saint Paul“ erzeugen einen Sound, der Elemente des Dark Electro, EBM und Synthie-Pop enthält, der sowohl Erinnerungen an New Order und OMD als auch an Project Pitchfork und Skinny Puppy weckt und der in seiner Ambivalenz doch einzigartig ist. „The Saint Paul“ sind tanzbar und furchtbar, vertraut und verstörend, eingängig und abwegig, heilig und heidnisch: Saulus und Paulus.
Im August 2011 gewannen Paul und Marc ihren ersten Remix Contest der Band “Endanger“ mit dem tanzflächenorientierten Remix “Die Show muss weitergehen (TSP Remix)“ Im November 2011 erschien die E.P. “Rewind The Time“ mit 8 Tracks. Ein Remix des Titeltracks durch die Band “Heimataerde“ und das Mastering durch Jan L. (NOISUF-X) rundete den ersten Silberling ab. Der Song “Rewind The Time“ schaffte es in die GEWC und konnte sogar bei den Deutschen Alternativen Charts (DAC) nach 9 Wochen Listung den endgültigen Platz 14 erreichen. Der April 2013 war dann der Veröffentlichungsmonat des, bei den Fans lang ersehnten, Longplayers “Consequence“, der es in die Albumcharts der GEWC und DAC schaffte. Mit dem Remix “Herzpanzer“ von “Eisenstein [&] der Zar“ erschienen The Saint Paul nochmals in den DAC Single Charts.

[nbsp]