The Invincible Spirit

The Invincible Spirit

Running Order Slot:

Bühne: 1. Bühne - Amphibühne

The Invincible Spirit

Biography

The Invincible Spirit wurde 1986 als Solo-Projekt von Thomas Lüdke nach dessen Ausstieg aus seiner ersten Band Invisible Limits gestartet. Aufgrund von musikalischen Differenzen über die weitere Entwicklung des Projektes verließ Lüdke das Projekt und gründete sein neues Projekt, zuerst unter dem Namen The Invincible Limit und später als The Invincible Spirit. The Invincible Spirit ist ein deutsches Electro-Wave-Projekt. Vor allem mit dem Debütsong Push! hatte das Projekt einen großen Erfolg in der Schwarzen Szene Deutschlands. Aktuell besteht die Band aus dem Bandgründer Thomas Lüdke und der Keyboarderin Anja V. Für Live Events werden verschiedene Gastmusiker engagiert. Wer Mitte der 80er Jahre auf harten elektronischen Sound steht und sich gerne in Gruftie-Diskos rumtreibt, der stolpert früher oder später über Songs wie "Push" oder "Love Is A Kind Of Mystery". Harte Elektro-Sounds verbrüdern sich mit Lüdkes effektbeladener Stimme zu einer Mischung, die die Dancefloors der Düster-Tanz-Paläste ins Visier nimmt. 2000 gibt es dann überraschenderweise wieder Lebenszeichen von The Invincible Spirit. Und The Invincible Spirit sind nun mal auch keine Unbekannten. Und auch 30 Jahre später erweist sich die Fangemeinde als zuverlässig und groß. Eine mitreißende Electronica, die Stilmittel des Wave wie Düsternis, Nihilismus, pathosdurchdrungene Songs effizient verknüpft mit den vitalisierenden Sequenzen, den kompromisslos vorwärtsdrängenden Beats der EBM; das weckt manchmal auch Erinnerungen an Helden dieses Genres wie Front 242 oder Nitzer Ebb. Thomas Lüdke shoutet unermüdlich seine Botschaften von der Bühne, Anja V. transportiert die Songs mit ernstem Antlitz und lückenloser Arbeit am elektronischen Equipment. Ein passioniertes Konzertereignis.

Discography

  • 1987: Current News
  • 1990: The Rollercoaster Revolution
  • 1992: Live, Doppel-LP und CD
  • 1992: Can Sex Be Sin?
  • 2004: Anthology
  • 2015: anyway

Videos