Spectra*Paris

Spectra*Paris

Running Order Slot:

Bühne: 4.Bühne - Weidenbogenbühne

Spectra*Paris

Biography

Im Electropop gibt es zwei Arten von Bands: Es gibt eine Legion von Depeche Mode-beeinflussten Projekten, die versuchen möglichst nah an den Sound und das Gefühl ihrer Vorbilder zu kommen. Das andere Camp versucht in der Regel auf eigenen Füßen zu wandeln, und deutlich eigenständigere Visionen zu realisieren. SPECTRA*paris gehören zu Letzteren. Das Nebenprojekt von Kirlian Camera-Sängerin Elena Alice Fossi unterstützt von Produzentenlegende John Fryer atmet einen Geist, der sich unverhohlen bei den Einflüssen des 80er Jahre Italo-Pop und 80er Electro-Wave bedient. Erinnerungen an Bands wie Visage oder Desireless werden wach, eine in Neonblau gehüllte Vision dessen, was uns in den 80igern formte und die Radios und Clubs beherrschte. Dabei changieren SPECTRA*paris gekonnt zwischen Anleihen aus dem Popbereich bis hin zum und der typischen Szene-DNS von Kirlian Camera, deren Fähigkeit zum Pathos und zur großen Geste aber auch zu tanzbaren eingängigen Clubhymnen immer wieder durchscheint. Nicht zuletzt mit Elenas kraftvoll-ätherischem Gesang schaffen die Italiener ein Klangbild, das auch heute immer noch seinesgleichen sucht. Spectra Paris, das Nebenprojekt von Sängerin Elena Fossi hingegen vereint laut Angelo Bergamini nostalgische Pop-Einflüsse mit der Musiktechnologie von heute: „Das Gefühl sorgenfreier vergangener Ferienzeiten kombiniert mit urbanem Industrial-Pop“. Als musikalische Referenzen on Spectra Paris werden von Bergamini OMD, Giorgio Moroder und Depeche Mode genannt.

Discography

  • 2007 - Dead Models Society
  • 2010 - License To Kill
  • 2010 - Christmas Ghouls
  • 2017 - Retromachine Betty

Videos