Marc Almond

Marc Almond

Running Order Slot:

Tag: 07.09.2018

Bühne: 1. Bühne - Amphibühne

Marc Almond

Biography

Nach 39 Jahren im Musikgeschäft  gelingt  Marc Almond  auch heute immer wieder der Einstieg in die internationalen Charts.  Von einem der größten Hits in der englischen Musikgeschichte – dem Allzeit-Klassiker „Tainted Love“, den er 1981 als Sänger des Duos Soft Cell veröffentlichte – bis hin zu einer kaum überschaubaren Vielfalt an Soloalben, ist Marc Almond aus der weltweiten Musikszene nicht mehr wegzudenken. Mit „Tainted Love“ bestimmte er maßgeblich den 80er-Jahre-Pop mit und seither spring er musikalisch und thematisch gern durch Länder, Themen und Epochen der Geschichte.  Sänger Marc Almond begeisterte aber auch immer wieder mit tollen Soloprojekten, aus denen unter anderem der Hit "Something's Gotten Hold Of My Heart" hervorging. Nach einem schweren Unfall und der daraus resultierenden Schaffenspause ist Marc Almond seit 2014 präsenter und kreativer zurück als je zuvor. Allein 2017 veröffentlichte er zwei Alben mit den er sich in Großbritannien weit oben in den Charts platzierte.  Mit "Shadows and Reflections", seinem aktuellen Soloalbum, produzierte er großartige Chansons und taucht in die Welt des 60er-Jahre-Pop ein - mit orchestralen Arrangements ikonischer Liebeslieder von Burt Bacharach, The Yardbirds oder den Young Rascals. Und das klingt verdammt gut! Im Laufe der Jahre arbeitete Marc Almond mit zahlreichen und so unterschiedlichen Künstlern wie Nico, Siouxsie Sioux, Nina Hagen, Jimmy Somerville, Rosenstolz und Matt Johnson zusammen. Für 2019 ist dann auch ein Album mit eigenen Songs von Marc Almond angekündigt. Auf dem NCN 2018 wird er eine Greatest Hits Programm aus seiner großartigen Schaffensphase präsentieren.

Discography

Softcell:

  • 1981: Non-Stop Erotic Cabaret 
  • 1882: Non Stop Ecstatic Dancing 
  • 1983: The Art of Falling Apart 
  • 1984: This Last Night in Sodom 

Solo:

  • 1984: Vermin In Ermine
  • 1985: Stories Of Johnny
  • 1986: Violent Silence (Mini-Album mit 5 Tracks)
  • 1986: Mother Fist and Her Five Daugthers
  • 1988: The Stars We Are
  • 1989: Jacques
  • 1990: Enchanted
  • 1991: Tenement Symphony
  • 1993: 12 Years of Tears
  • 1993: Absinthe – The French Album
  • 1995: Fantasic Star
  • 1999: Open All Night
  • 2000: Liverpool Philharmonic Hall
  • 2001: Stranger Things
  • 2003: Heart on Snow
  • 2007: Stardom Road
  • 2009: Orpheus in Exile – Songs of Vadim Kozin (mit Alexei Fedorov)
  • 2009: Marc Mix
  • 2010: Varieté
  • 2011: Feasting with Panthers 
  • 2014: The Tyburn Tree (Dark London) 
  • 2014: The Dancing Marquis
  • 2015: The Velvet Trail
  • 2017: Shadows And Reflection

Kompilationen

  • 1987: Singles 1984-1987
  • 1991: Memorabilia – The Singles (mit Soft Cell)
  • 1992: A Virgin’s Tale – Volume 1
  • 1992: A Virgin’s Tale – Volume 2
  • 1995: Treasure Box
  • 1997: Violent Silence / A Woman’s Story
  • 1997: Flesh Volcano / Slut 
  • 1997: Violent Silence / Flesh Volcano (mit Foetus)
  • 1998: Torch (Soft Cell feat. Marc Almond)
  • 2002: Little Rough Rhinestones – Volume 1 (2 CDs)
  • 2003: In Session Volume One
  • 2003: In Session Volume Two
  • 2006: Little Rough Rhinestones – Volume 2
  • 2008: A Virgin’s Tale – Volume 1 & 2 (2 CDs)
  • 2017: Hits and Pieces

Videos