Lucifer`s Aid

Lucifer`s Aid

Running Order Slot:

Bühne: 4.Bühne - Weidenbogenbühne

Lucifer`s Aid

Biography

Das schwedische Qualitätslabel Progress Productions meldet einen überaus interessanten Neuzugang. Obwohl es sich bei Lucifer’s Aid de facto um ein komplett neues Projekt handelt, stecken viele Jahre Erfahrung in Mastermind Carl Nilsson, der bereits bei Lithium und The Operating Tracks agierte. Mit Lucifer’s Aid möchte der Schwede harsche industrielle Musik ohne jegliche Grenzen produzieren – sehr direkt und absolut kompromisslos. Unter dem Strich hat man es mit einer Mischung aus Power Electronics und Electro der alten Schule mit Referenzen zu The Klinik oder dem Frühwerk von Front 242 zu tun. Geprägt von düster minimalistischen Klängen. In Kombination mit hart treibenden Sequenzer-Beats, verdichten sich hierauf Elemente aus klassischem EBM, Power-Noise und Industrial zu einem kompromisslosen Sound-Manifest. Von dem angeblich modernen Industrial der letzten 10 Jahre ist Lucifer’s Aid glücklicherweise weit entfernt. So tanzbar die bisweilen noisigen Rhythmen in ihrem garstigen Temperament auch sind, zu eingängig böse klingt Lucifer’s Aid  beileibe nicht. Herbe und passend mit Effekten besetzte Stimmen und Stimmungen liegen stattdessen über den Drums. Ihren bisweilen etwas übersteuert produzierten Ansatz leben Luzifer´s Aid homogen und konsequent aus. Das Spiel mit Tempo und Komplexität sorgt dabei für jene Varianz, die Stiltreue mit Abwechslung garniert. Eine elektronische Mixtur herber, harter und harsher Töne, die überzeugt. Lucifer´s Aid brodeln ein wummerndes Gebräu zusammen. Man hört dabei, dass keine Anfänger am Werk sind, zu souverän wirkt der Umgang mit verschiedenen Elementen alternativer elektronischer Musik. Keine leichte, aber dafür bisweilen szenische und intensive Kost an der Schnittstelle von Industrial, Dark Electro und EBM.

Discography

  • 2016 - New To Reality

Videos