Last Dominion Lost

Last Dominion Lost

Running Order Slot:

Bühne: 3. Bühne - Kulturbühne

Last Dominion Lost

Biography

Nimmt man es genau, so existieren Last Dominion Lost eigentlich bereits seit Anfang der 90er Jahre – ganz genau von 1992 nämlich. Alle Bandmitglieder haben ihre Zelte mittlerweile in Berlin aufgeschlagen – neben Evans selbst und ebenfalls von Anfang an dabei, Industrial-Ikone John Murphy sowie seit einigen Jahren Julian Percy an der Gitarre. Hektisch übereiltes Geschluder abzuliefern ist mithin ein Vorwurf, den man den drei aus Australien stammenden Musikern beim allerbesten Willen nicht machen kann. Die ganz spezielle Stärke ihrer Songs besteht in ihrem entschiedenen Oldschool-Sound. Wobei "Oldschool" hier kaum wohlwollend genug aufgefasst werden kann, denn im Gegensatz zu manch zeitgenössischem Laptopproduktionen, dem die eigene, schmalbrüstige Redundanz unter dem kategorialen Mäntelchen "Noise" zu verbergen eher schlecht als recht gelingt, wirkt ihre Musik authentisch, ja überaus originell, ungewöhnlich gehaltvoll und ungeachtet seiner fraglos stockfinsteren Grundstimmung geradezu quicklebendig. Vor allen Dingen bestechen sie durch einen ungewöhnlichen Facettenreichtum im musikalischen Ausdruck und in der instrumentellen Umsetzung. Es kommt ein breit gefächertes, analoges Equipment zum Einsatz, allerlei Glöckchen, Pfeifen, Flöten, Saiteninstrumente, Gongs und natürlich ein Sammelsurium an Schlaginstrumenten – was freilich angesichts des Umstandes, dass John Murphy von Haus aus Schlagzeuger ist, kaum erstaunen wird.

Discography

  • 2004 - The Tyranny Of Distance
  • 2014 - Towers Of Silence
  • 2016 - Snowdrops From A Curate`s Garden

Videos