Crematory

Crematory

Running Order Slot:

Bühne: 4.Bühne - Weidenbogenbühne

Mit tonnenschweren Riffs und einer ordentlichen Portion Gothic-Attitüde im Gepäck haben sich Crematory ihren Weg durch die Gothic-Metal-Szene gebahnt, ohne sich den kommerziellen Verlockungen hinzugeben. Schon längst kein Geheimtipp mehr, aber dennoch fern vom Mainstream, haben Crematory ihren rechtmäßigen Platz gefunden und verteidigen diesen mit packenden Alben, innovativen Ansätzen und purer Bühnenpräsenz. Crematory ist eine Gothic-Metal-Band aus Deutschland, die im Januar 1991 von Schlagzeuger Markus Jüllich und Gitarrist Lothar Först gegründet wurde. Nach der Gründung schlossen sich Gerhard Stass (Sänger), Marc Zimmer (Bass) und Keyboarderin Katrin Goger, die zunächst nur Gastmusikerin war, der Band an. Der anfängliche Stil der Band war noch tief im Death Metal verwurzelt. Seit über 25 Jahren begeistert Deutschlands führende Gothic Metal-Band Crematory ihre große Anhängerschar im In- und Ausland. Zwölf Studioalben sind seit Gründung im Jahre 1991 bereits entstanden, hinzukommen diverse Live-Scheiben, Singles, EPs und Compilations. Eine stolze Bilanz. Das aktuelle Album wurde weltweit im April 2016 veröffentlicht und markiert unüberhörbar die Rückkehr der Mannheimer Gruppe zu metallischer Härte. Deutlich stark bilden brachiale Gitarrenriffs und knallharte Schlagzeug-Grooves die druckvolle Basis ihrer Musik, gespickt mit düsteren Keyboard-Hooks und die für diese Band typische Mischung aus Growls und klaren Gesängen. Fans der Band werden angesichts des dynamischen Treibens begeistert sein. Im Frühjahr 2015 musste bei Crematory allerdings zunächst eine wichtige Personalie neu geregelt werden: Matthias Hechler, Gitarrist, Sänger und seit 17 Jahren stilprägendes Mitglied, hat die Band aus privaten Gründen verlassen. Nach dessen Entscheidung machten Crematory aus der Not eine Tugend und verpflichteten gleich zwei Nachfolger: Als Rhythmusgitarrist und Sänger kam Tosse Basler und als Leadgitarrist stieß Rolf Munkes dazu. Aufgrund ihrer neuen Besetzung haben Crematory mehr denn je an einer homogenen Verschmelzung der rohen Growls von Frontmann Felix Stass mit der klaren Stimme ihres neuen Mitglieds Tosse Basler gefeilt.

Discography

  • 1993: Transmigration
  • 1994: …Just Dreaming
  • 1995: Illusions
  • 1996: Crematory
  • 1997: Awake
  • 1999: Act Seven
  • 2000: Believe
  • 2004: Revolution
  • 2006: Klagebilder
  • 2008: Pray
  • 2010: Infinity
  • 2014: Antiserum
  • 2016: Monument

Videos